Team 2018-03-20T15:58:08+00:00

Das ist unser Team

Wir sind ein klei­nes Team mit lang­jäh­ri­ger Berufs­er­fah­rung in der ergo­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung von Kin­dern, Erwach­se­nen und älte­ren Men­schen.

Durch regel­mä­ßi­ge Fort-und Wei­ter­bil­dun­gen sind wir immer auf dem neu­es­ten Stand der ergo­the­ra­peu­ti­schen Behand­lungs­mög­lich­kei­ten. Um Ihnen die jeweils wirk­sams­te Metho­de in der ergo­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung anbie­ten zu kön­nen, nut­zen wir zudem aktu­el­le wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se und aner­kann­te ergo­the­ra­peu­ti­sche Dia­gno­se­instru­men­te.

Wir freu­en uns dar­auf, Sie pro­fes­sio­nell und mit viel Freu­de an unse­rer Arbeit zu unter­stüt­zen, zu beglei­ten und zu bera­ten.

Mar­gret Muth-Köh­ne

Ergotherapie, Senden, Münster, Margret Muth-Köhne
  • Dipl. Ergo­the­ra­peu­tin (FH)
  • Zer­ti­fi­zier­te HED-I The­ra­peu­tin
  • Fach­kraft für tier­ge­stütz­te Päd­ago­gik und The­ra­pie

Mein Name ist Mar­gret Muth-Köh­ne, gebo­ren bin ich 1973 in Schmal­len­berg im Sauer­land und lebe nun seit 2016 in Senden/Westfalen.

Mei­ne beruf­li­che Erfah­rung ist sowohl geprägt durch mei­ne lang­jäh­ri­gen prak­ti­schen ergo­the­ra­peu­ti­schen Tätig­kei­ten in unter­schied­li­chen Gesund­heits­ein­rich­tun­gen als auch durch mei­ne anschlie­ßen­de aka­de­mi­sche Aus­bil­dung und mei­ner über­wie­gend kon­zep­tio­nel­len und theo­rie­ba­sier­ten Tätig­keit als wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin und Lehr­kraft an der Hoch­schu­le für Gesund­heit in Bochum.

Die bei­den sich ergän­zen­den und von­ein­an­der pro­fi­tie­ren­den, ja sogar abhän­gi­gen Aspek­te Theo­rie und Pra­xis zu ver­bin­den ist für mich eine span­nen­de Auf­ga­be.

Im Beson­de­ren liegt mir die Umset­zung einer betä­ti­gungs­ori­en­tier­ten, kli­en­ten­zen­trier­ten und an aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen aus­ge­rich­te­ten Ergo­the­ra­pie in der kon­kre­ten prak­ti­schen Arbeit mit unse­ren Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten sehr am Her­zen.“

  • Arbeit mit älte­ren Men­schen, vor allem mit Demenz­er­krank­ten und deren Ange­hö­ri­gen
  • Arbeit mit Men­schen mit neu­ro­lo­gi­schen Erkran­kun­gen
Seit März 2017 Selbst­stän­di­ge Ergo­the­ra­peu­tin in eige­ner Pra­xis in Sen­den
Seit Janu­ar 2017 Lehr­kraft für beson­de­re Auf­ga­ben im Stu­di­en­gang Ergo­the­ra­pie, Hoch­schu­le für Gesund­heit, Bochum
2010 — 2016 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im Stu­di­en­gang Ergo­the­ra­pie, Hoch­schu­le für Gesund­heit, Bochum
2007 — 2009 Ergo­the­ra­peu­tin im Senio­ren­zen­trum Haus am Tie­fen­bach, Dort­mund. Tätig­keit im beschüt­zen­den Bereich mit Schwerst-Demenz­er­krank­ten
1997 — 2007 Tätig­kei­ten als Ergo­the­ra­peu­tin in unter­schied­li­chen Berei­chen der sta­tio­nä­ren und ambu­lan­ten Reha­bi­li­ta­ti­on, u.a. in der St. Gal­li­schen Reha­bi­lia­ti­ons­kli­nik Walen­stadt­berg, Schweiz und im Neu­ro­lo­gi­schen Reha­bi­lia­ti­ons­zen­trum Bad Kro­zin­gen. Schwer­punk­te waren hier die Reha­bi­li­ta­ti­on von Erwach­se­nen und älte­ren Men­schen im neu­ro­lo­gi­schen und ger­ia­tri­schen Bereich. Im Rah­men mei­ner Tätig­kei­ten in ergo­the­ra­peu­ti­schen Pra­xen arbei­te­te ich zudem mit Kin­dern und Jugend­li­chen.
1989 — 1992 Abschluss der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (Abitur) am Gym­na­si­um Maria Köni­gin in Len­ne­stadt
1993 — 1996 Aus­bil­dung zur staat­lich aner­kann­ten Ergo­the­ra­peu­tin an der Aus­bil­dungs­stät­te für Medi­zin und The­ra­pie in Reck­ling­hau­sen
2001 — 2003 Aus­bil­dung zur Fach­kraft für Tier­ge­stütz­te Päd­ago­gik und The­ra­pie am Insti­tut für Sozia­les Ler­nen in Han­no­ver
2008 — 2010 Berufs­be­glei­ten­des Stu­di­um mit dem Stu­di­en­schwer­punkt Leh­re und dem Abschluss „Diplom-Ergo­the­ra­peu­tin (FH)“ an der TAW Wup­per­tal in Bochum

1997 — 2007: Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen mit Schwer­punk­ten im Bereich  neu­ro­lo­gi­scher und päd­ia­tri­scher Behand­lungs­ver­fah­ren in der Ergo­the­ra­pie, u.a.        

  • Grund­kurs in der Behand­lung Erwach­se­ner mit Hemi­pa­re­se (Bobath-Kon­zept),
  • Befund­auf­nah­me und Behand­lung Erwach­se­ner mit neu­ro­lo­gi­schen Stö­run­gen
  • Stu­die in der Bewe­gungs­ana­ly­se und Fazi­li­ta­ti­on von selek­ti­ven Bewe­gun­gen der Hand-und Fin­ger­funk­ti­on
  • HoDT- Hand­lungs­ori­en­tier­te Dia­gnos­tik und The­ra­pie neu­ro­psy­cho­lo­gi­scher Stö­run­gen
  • Ein­füh­rung in die Bewe­gungs­in­duk­ti­ons­the­ra­pie nach Taub Forced Use
  • Gedächt­nis­stö­run­gen nach Hirn­schä­di­gun­gen
  • Stö­rungs­ein­sicht (Awa­re­ness ) und Krank­heits­ver­ar­bei­tung bei Pati­en­ten mit erwor­be­ner Hirn­schä­di­gung

2007 — 2016: Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen mit dem Schwer­punkt ergo­the­ra­peu­ti­sche Inter­ven­tio­nen mit Demenz­er­krank­ten, u.a.

  • Ergo­the­ra­pie bei Demenz­er­kran­kun­gen, Gud­run Schaa­de
  • Vier Qua­drat­me­ter wei­ße Decke“, All­tags- und Umfeld­ge­stal­tung für bett­lä­ge­ri­ge Men­schen
  • 10-Minu­ten-Akti­vie­rung“ nach Ute Schmidt Hacken­berg — ein Kon­zept zur Betreu­ung demen­zi­ell Erkrank­ter
  • Semi­nar „Vali­da­ti­on nach Feil“
  • Grund- und Auf­bau­kurs HED-I, Häus­li­che Ergo­the­ra­pie bei Demenz- Inter­ven­ti­ons­pro­gramm; Abschluss: Zer­ti­fi­kat HED-I

2010 — 2015: Hoch­schu­li­sche Fort-und Wei­ter­bil­dun­gen mit den Schwer­punk­ten

  • Hoch­schul­di­dak­tik und Hoch­schul­ent­wick­lung
  • Gleich­stel­lungs­ar­beit an Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len

Karen Kapp­ler

Ergotherapie, Senden, Münster, Karen Kappler
  • Staat­lich aner­kann­te Ergo­the­ra­peu­tin
  • Ent­span­nungs­päd­ago­gin

Mein Name ist Karen Kapp­ler, gebo­ren bin ich 1973 in Kamp-Lint­fort am Nie­der­rhein.

Seit  mei­ner ers­ten Pra­xi­stä­tig­keit 1996 arbei­te ich mit viel Freu­de mit Kin­dern-und Jugend­li­chen im Rah­men der päd­ia­tri­schen Ergo­the­ra­pie. Seit­dem konn­te ich vie­le Erfah­run­gen in der Arbeit mit Kin­dern die Schwie­rig­kei­ten  in ihrer Hand­lungs­aus­übung aus den unter­schied­lichs­ten Grün­den (Bewe­gungs­be­ein­träch­ti­gun­gen, Lern­stö­run­gen,  gemin­der­te geis­ti­ge Fähig­kei­ten oder emo­tio­na­le Stö­run­gen) haben, sam­meln. Die Bera­tung und Beglei­tung der Eltern in Koope­ra­ti­on mit den jewei­li­gen betreu­en­den Umfeld (Kin­der­gar­ten; Schu­le; Ärz­te; The­ra­peu­ten) ist ein wich­ti­ger Bestand­teil mei­ner Arbeit.“

  • Arbeit mit Kin­dern und Jugend­li­chen
Seit März 2017 Ergo­the­ra­peu­tin in der Pra­xis Mar­get Muth-Köh­ne in Sen­den
Seit 2009 Ergo­the­ra­peu­tin in der Pra­xis für Ergo­the­ra­pie Rose­witz in Hein­ri­chen­burg
1997 – 2017 Tätig­kei­ten als Ergo­the­ra­peu­tin in unter­schied­li­chen Berei­chen der sta­tio­nä­ren und ambu­lan­ten Ergo­the­ra­pie mit dem Schwer­punkt Päd­ia­trie.
1990 — 1993 Abschluss der Fach­hoch­schul­rei­fe für Sozi­al-und Gesund­heits­we­sen
1993 — 1996 Aus­bil­dung zur staat­lich aner­kann­ten Ergo­the­ra­peu­tin an der Aus­bil­dungs­stät­te für Medi­zin und The­ra­pie in Reck­ling­hau­sen
2007 — 2008 Erwei­te­rung des Berufs­fel­des durch die Aus­bil­dung zur Ent­span­nungs­päd­ago­gin

In mei­ner über 20 jäh­ri­gen Berufs­er­fah­rung konn­te ich mei­ne Fach­wis­sen durch das erler­nen ver­schie­dens­ter The­ra­pie­kon­zep­te- und Metho­den erwei­tern und ver­tie­fen.

  • CO-OP (Kogni­ti­ver Ansatz für Kin­der mit Koor­di­na­ti­ons­stö­run­gen) nach Prof. Helen Pola­ta­j­ko
  • Sen­so­ri­sche Inte­gra­ti­ons­the­ra­pie nach Jean Ayres
  • Wahr­neh­mungs­stö­run­gen behan­deln mit dem Affol­ter Modell nach Feli­cie Affol­ter
  • Füße und Hän­de der Weg zum Mund, sen­so­ri­sche Sprach­an­bah­nung
  • Sum­ma­ti­ons­tech­nik nach Pat Wil­bar­ger
  • Fel­den­kreis für Kin­der mit ADS/ADHS
  • Trai­ne­rin Mar­bur­ger Kon­zen­tra­ti­ons­trai­ning nach Psych. Die­ter Kro­wat­schek
  • Ent­span­nungs­ver­fah­ren für Kin­der

Haben Sie noch Fra­gen? Neh­men Sie ger­ne mit uns Kon­takt auf.